Keyvisual
08.03.2016

Norbert Dünkel tauscht Plenarsaal mit Klassenzimmer

Der Abgeordnete hielt eine Stunde am Sonderpädagogischen Förderzentrum Altdorf
Von: Andrea Wismath

Der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel kam schnell ins Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern der neunten Klasse. Foto: Wismath

Altdorf – Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Altdorf erwartete am Montag eine besondere Unterrichtsstunde: Denn anlässlich des „Tags der freien Schulen“ stand einmal nicht der Klassenlehrer vor den Jugendlichen, sondern Norbert Dünkel (CSU), Landtagsabgeordneter im Stimmkreis Nürnberger Land. „Ich freue mich sehr, heute hier zu sein“, sagte Dünkel. „Viele junge Leute wissen ja nicht so recht, was Politiker überhaupt machen.“ Um daran etwas zu ändern, gestaltete er mit den Schülern eine Schulstunde, die er als „gelebten Sozialkundeunterricht“ bezeichnete.

Thema der Stunde sollte die „parlamentarische Demokratie“ sein. Um seine jugendlichen Zuhörer zu erreichen, erklärte Dünkel erst einmal, wie Politik in Stadt, Kreis und Bezirk funktioniert, ehe er auf seine Arbeit im Bayerischen Landtag einging. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich interessiert, berichteten von ihren eigenen Erfahrungen, wenn sie Eltern schon einmal ins Wahllokal begleitet haben und stellten dem Politiker viele Fragen. Wer sich denn mit den Flüchtlingen beschäftige, wollte ein Mädchen wissen. Ein anderer Schüler fragte, ob Dünkel schon einmal die Bundeskanzlerin getroffen habe. Thema waren auch die Berufswünsche der Jugendlichen, die in wenigen Monaten ihren Abschluss machen werden. Nach dem Gong erhielt der Abgeordnete sogar sein persönliches Zeugnis.

An der Aktion „Politik macht Schule – Abgeordnete schenken eine Unterrichtsstunde“ beteiligten sich rund 140 Abgeordnete. Katja Schweiger, Schulleiterin des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) der Rummelsberger Diakonie in Altdorf, betonte: „Es ist schön, dass das auch an einer Förderschule klappt.“ Die Mitarbeitenden des SFZ betreuen und fördern rund 200 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 16 Jahren. Zudem ist es Sonderpädagogisches Kompetenz- und Beratungszentrum für den südlichen Teil des Landkreises Nürnberger Land.

-Schriftgröße+
BundesschülerfirmenCONTEST

Schülerfirma Holz und Wurm

Die Schülerfirma "Holz und Wurm" des Sonderpädagogischen Förderzentrums Altdorf nimmt an dem bundesweiten Wettbewerb teil.

Unterstützen Sie das Team der Schülerfirma durch Ihre Stimme. Klicken Sie  hier
(Dort erhalten Sie auch weitere Informationen über den Wettbewerb).


Diakonie Bayern: Deine Perspektiven für Ausbildung und Beruf

Sie sind hier: www.rummelsberger-diakonie.de > Detail
Druckversion/NurText-VersionDruckversion