Keyvisual
18.02.2016

Rummelsberger berichten über Arbeit mit Flüchtlingen

Experten kommen mit Schülern des Neumarkter Gluck-Gymnasiums ins Gespräch
Von: Andrea Wismath

Die Schüler des Willibald-Gluck-Gymnasiums hatten zahlreiche Fragen an die Referenten der Rummelsberger Diakonie. Foto: Andrea Wismath/RD

Neumarkt – Das Neumarkter Willibald-Gluck-Gymnasium engagiert sich beim Projekt „Schulen helfen“ der Rummelsberger Diakonie. Die beiden Religionslehrerinnen Stefanie Luber und Sigrun Leha-Reichenbach haben als jüngste Aktion gemeinsam mit Eva Neubert, Abteilung Fundraising der Rummelsberger Diakonie, Vorträge für die Schüler über unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) organisiert. Die Referenten erzählten von der konkreten Situation der UMF in Neumarkt, kamen aber auch mit ihren jungen Zuhörern ins Gespräch und beantworteten Fragen.

Die beiden Experten Diakon Thomas Heinicke, Leiter Wohnen Schüler, und Heike Schmidt-Neumeyer, Leitung und Koordination UMF der Jugendhilfestation Neumarkt der Rummelsberger Diakone, lieferten aktuelle Zahlen und Hintergrundinformationen. „Derzeit gibt es 72 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Neumarkt, 19 von ihnen betreuen wir“, sagte Heike Schmidt-Neumeyer. Eva Neubert schilderte den realen Fall des jungen Walidou, der aus dem umkämpften Norden Malis nach Deutschland flüchtete und schließlich Schutz in einer der Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie fand. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich interessiert und schreckten auch vor kritischen Fragen nicht zurück.

Bereits seit Beginn des Schuljahrs befassen sich verschiedene Jahrgangsstufen des Gluck-Gymnasiums intensiver mit dem Thema Flucht und Flüchtlingshilfe. Bei einer Spendenaktion im Dezember kamen 304 Euro zusammen, die Schüler der siebten und achten Klasse gemeinsam mit Direktor Bernhard Schiffer an Eva Neubert, Thomas Heinicke und Heike Schmidt-Neumeyer in Form eines symbolischen Schecks übergaben. Das Geld soll der Arbeit der Rummelsberger mit jungen Flüchtlingen in Neumarkt zugute kommen. Für das kommende Schuljahr plant das Gluck-Gymnasium ein P-Seminar rund um das Thema Flucht, bei dem die Experten der Rummelsberger Diakonie ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung stehen werden.

Über die Rummelsberger Diakonie
Die Rummelsberger Diakonie ist mit mehr als 5.600 Beschäftigten einer der großen sozialen Träger in Bayern. In ihren Einrichtungen in allen sieben Regierungsbezirken in Bayern unterstützt und fördert sie Menschen mit Behinderung, Flüchtlinge, Kinder und Jugendliche und Senioren.

-Schriftgröße+
BundesschülerfirmenCONTEST

Schülerfirma Holz und Wurm

Die Schülerfirma "Holz und Wurm" des Sonderpädagogischen Förderzentrums Altdorf nimmt an dem bundesweiten Wettbewerb teil.

Unterstützen Sie das Team der Schülerfirma durch Ihre Stimme. Klicken Sie  hier
(Dort erhalten Sie auch weitere Informationen über den Wettbewerb).


Am 11. Juni 2016 geht es los. Es heißt wieder: "Anschnallen, Helm auf und Hände ans Lenkrad!" http://www.seifenkistenrennen-rummelsberg.de
Diakonie Bayern: Deine Perspektiven für Ausbildung und Beruf
 

Sie sind hier: www.rummelsberger-diakonie.de > Detail
Druckversion/NurText-VersionDruckversion