Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
08.01.2020

Ein Orgelbuch zum Jubiläum

Neues Jahresprogramm der Rummelsberger Kirchenmusik erschienen

Vor 100 Jahren wurde in Rummelsberg erstmals ein hauptamtlicher Kirchenmusiker mit Orgelspiel und Chorleitung betraut. Das Kirchenmusikprogramm im Jubiläumsjahr 2020 ist bunt und kreativ: Höhepunkt ist die Herausgabe eines „Rummelsberger Orgelbuches“ mit Werken renommierter zeitgenössischer Komponisten.

Für den Sammelband haben unter anderem Ulrich Nehls (Erlangen), die Würzburger Jazz-Komponistin Lilo Kunkel und der Komponist und Toningenieur Patrick Schönbach (Oberferrieden) Werke beigesteuert. Mit Prof. Zsolt Gárdonyi (Würzburg) und dem Briten Robert Jones sind zwei der in Deutschland meistgespielten zeitgenössischen Orgelkomponisten vertreten. Das „Rummelsberger Orgelbuch“ erscheint im Frühjahr beim Strube Verlag in München und wird am Samstag, 9. Mai, in einer Orgelnacht von Ulrich Nehls und Thomas Greif vorgestellt. Dazu ist die Kirche wieder festlich illuminiert. Zu hören gibt es außerdem ein Harmonium (in Erinnerung an die kirchenmusikalische Gründerzeit in Rummelsberg), Synthesizerklänge sowie Drehorgelmusik mit Martin Michl (Schwarzenbruck). 
Zweiter Jahreshöhepunkt ist die Aufführung der Advents- und Weihnachtskantate „The Coming of the King“ des amerikanischen Komponisten Dudley Buck (1839-1909). Die Kantorei Rummelsberg musiziert dieses selten aufgeführte spätromantische Werk am Sonntag, 20. Dezember (4. Advent) unter Leitung von Thomas Greif  gemeinsam mit Solisten aus dem Nürnberger Opernhaus. Den anspruchsvollen Orgelpart übernimmt Gergö Csorba, Organist der Großkirche von Debrecen (Ungarn).

Die seit vielen Jahren beliebte Reihe der Rummelsberger Orgelmatinéen wird wieder mit vier Terminen fortgesetzt: Am Faschingssonntag, 23. Februar, spielen Karl Schmidt (Hersbruck) und Thomas Greif Musik für vier Hände und vier Füße, darunter eine Orgelbearbeitung des berühmten „Bolero“ von Maurice Ravel. Prominente Gäste sind am 12. Juli Olivier Wyrwass aus Mulhouse/Frankreich, am 20. September Kantor Carl Friedrich Meyer aus Ansbach und am 1. November Hartmut Leuschner-Rostoski, früherer Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth. 

Weitere feste Bestandteile im kirchenmusikalischen Jahreskreis sind „Wort und Musik zum Palmsonntag“ mit der Kantorei Rummelsberg (5. April), das Rummelsberger Jahresfest an Christi Himmelfahrt mit dem Bezirksbläserchor und dem evangelischen Kinderchor Oberferrieden (21. Mai), das Nachtkonzert zum Gemeindefest (4. Juli), mit dem Tango Trio Gabla, der Gottesdienst im Grünen mit dem Posaunenchor Rummelsberg (19. Juli) und das Jahreskonzert des Jugendchores „Voices of Spirit“ (22. November), diesmal unter dem Motto „Sonne, Mond und Sterne“.

Wer am ersten Sonntag im Monat den Gottesdienst um 10 Uhr in der Philippuskirche besucht, kann mit einem besonderen musikalischen Angebot rechnen. Zu hören sind etwa Musik für Klavier und Vibraphon, Harfe, Saxophon oder Vogelhorn und Orgel. Am 3. Mai singt die Kantorei mit Harmoniumbegleitung Werke aus der Frühzeit der Rummelsberger Kirchenmusik.
Informationen gibt es im aktuellen Kirchenmusik-Flyer  sowie im Internet unter www.kirchengemeinde-rummelsberg.de.


                      
 

Von: Thomas Greif