Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
06.06.2019

Volker Heißmann in der Gustav Adolf Kirche

Schirmherr des Fürther Schutzbengel im Benefizkonzert

Nürnberg – Introitus Interruptus – oder Volker Heißmann und Band ganz authentisch. Das Benefizkonzert in der gut besuchten Gustav Adolf Kirche sorgte über fast zwei Stunden für hervorragende Unterhaltung. Die Ankündigung des Abends versprach, dass sich leise Töne und lautes Lachen nicht ausschließen. Begleitet vom Pavel Sandorf Quartett wurde Multitalent Heißmann diesem Anspruch mehr als gerecht. Sehr persönlich plauderte der Fürther Künstler über seine Glaubenserfahrungen und Weg als Entertainer. Musikalisch startete er mit dem Spiritual Kumbaya my Lord und endete mit My way. Dem Quartett und Heißmann war den ganzen Abend nachzuspüren, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Das Publikum belohnte mit anhaltendem und dankbarem Applaus.
Über den Erlös des Abends freuen sich die Luise Leikamm Schule und die Kinderkrippe Königskinder in Fürth. Heißmann, der auch Schirmherr des Fürther Glücksbengels ist, kommentierte so: „Da tun die Nürnberger den Fürthern auch mal was Gutes.“ Die Übergabe findet Ende Juni in der Luise Leikamm Schule statt. Veranstaltet wurde der Abend von der Aktion Schutzbengel der Rummelsberger Diakonie.  Der Versicherer im Raum der Kirchen (Bruderhilfe) unterstützte das Konzert großzügig.

Von: Diakon Georg Borngässer

Aufmerksame und zufriedene Konzertgäste in der Gustav Adolf Kirche Freuten sich über den Erlös des Abends: v.l.n.r Regionalleiter Bayern beim Versicherer im Raum der Kirchen Tobias Karl, Leiter Aktion Schutzbengel Olaf Forkel, Rektorin Ulrike Opfermann-Schmidt, Entertainer Volker Heißmann und Vorstandsvorsitzender Rummelsberger Diakonie Dr. Günter Breitenbach.