Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

12.02.2018

Von Sprachbarrieren und Partyhüten

Schwarzenbrucker Neu- und Altbürgerinnen und –bürger feiern gemeinsam Fasching

Schwarzenbruck – „Seifenblasen kommen immer gut an, da werden auch die Erwachsenen auf einmal albern“, lacht Hermann Hummich vom Helferkreis Asyl. Er organisiert hauptverantwortlich das Asylcafé im evangelischen Gemeindezentrum in Schwarzenbruck. An einem Samstagnachmittag im Monat hat es geöffnet, es gibt selbstgebackenen Kuchen und die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Und ganz nebenbei lernen die Flüchtlinge christliche Feste und deutsche Bräuche kennen. „Manchmal kommen nur wenige, manchmal müssen wir zusätzliche Stühle anstellen. Als wir im Dezember eine Nikolausfeier gemacht haben, waren über 50 Leute da, darunter auch viele Kinder“, erklärt Hummich. Man merkt, dass sein Herz in seiner ehrenamtlichen Arbeit steckt.

Auch die Faschingsfeier ist gut besucht. Ein Junge aus Syrien probiert die frischen Krapfen, ein Schwarzenbrucker Senior erklärt einigen Männern aus dem Iran, was es mit Fasching auf sich hat. Die Stimmung ist ausgelassen, die bunten Hawaii-Ketten und Partyhüte helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Im Iran gibt es kein Faschingsfest, das Verkleiden ist den jungen Männern fremd. Sie machen Seifenblasen und tauschen ihre Hüte untereinander aus, machen lachend Fotos voneinander. Seit zwei Monaten sei er schon in Rummelsberg, davor sei er fast zwei Jahre an verschiedenen Orten in Deutschland untergebracht gewesen, erzählt einer der jungen Männer. Wie lange er in Rummelsberg bleiben könne? Unter der ausgelassenen Stimmung klingt die Unsicherheit durch, als er sagt: „Ich weiß nicht. Niemand weiß das.“ Er zuckt mit den Schultern. Als ein Kind in eine Partytröte pustet, zucken alle zusammen, die Unsicherheit ist wieder hinter lachenden Gesichtern verschwunden.

„Der Austausch zwischen den alten und den neuen Bürgern ist so wertvoll“, sagt Hummich. „Nur so kann man voneinander lernen und die Ängste und Nöte des jeweils anderen verstehen.“

Wer sich ebenfalls beim Asylcafé oder im Helferkreis Asyl engagieren möchte, findet alle Informationen unter https://asyl-schwarzenbruck.de/ Der Helferkreis Asyl unterstützt ehrenamtlich Flüchtlingen, die in den Schwarzenbrucker Ortsteilen untergebracht sind.

Von: Arnica Mühlendyck

Die Seifenblasen kommen auch bei den Erwachsenen gut an. Auch die Kinder genießen das Fest in vollen Zügen. Als einer der Schwarzenbrucker Bürger die Traditionen des Faschingsfestes erklärt, hören die Männer aus dem Iran aufmerksam zu. Verkleiden ist den Männern fremd – Fasching wird im Iran nicht gefeiert.