Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Standort-Menü

Coronavirus: Aktuelle Informationen

Das neuartige Coronavirus Covid-19 und die von ihm verursachte Lungenkrankheit greifen immer weiter um sich. Oberste Priorität ist jetzt, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wie in zahlreichen Ländern weltweit sind auch die Menschen in Deutschland aufgerufen, auf Sozialkontakte soweit wie möglich zu verzichten.

Das für Donnerstag, 21. Mai 2020, geplante Rummelsberger Jahresfest muss aufgrund der aktuellen Situation rund um die Gefahr durch das Corona-Virus leider abgesagt werden. An dem ebenfalls für 21. Mai 2020 geplanten Termin für die Einführung von Pfarrer Reiner Schübel als neuem Rektor und Vorstandsvorsitzenden der Rummelsberger Diakonie e.V. wird festgehalten. Über das Format denken wir aktuell intensiv nach.

Beachten Sie dazu bitte die Informationen zu den einzelnen Arbeitsfeldern der Rummelsberger Diakonie, die wir fortlaufend ergänzen und aktualisieren.

Rummelsberger Diakonie

In den Einrichtungen und Diensten der Rummelsberger Diakonie versuchen wir, vorausschauend zu denken und zu planen – gerade auch in der aktuellen Situation, in der das neuartige Coronavirus um sich greift.

Die Menschen, die zu uns kommen, und der Schutz dieser Menschen haben für uns oberste Priorität. Ein großer Teil dieser Menschen gehört der sogenannten Risiko-Gruppe an – alte Menschen, Menschen mit Behinderungen oder Vorerkrankungen. Doch es ist auch im Interesse jener, die keiner Risiko-Gruppe angehören, dass die Ausbreitung des Virus entschleunigt wird. Um das zu erzielen, ergreifen wir verschiedene Maßnahmen. Wir orientieren uns dabei an den Richtlinien des Robert Koch-Instituts.

Die wichtigste Maßnahme ist die Reduzierung von Sozialkontakten, soweit dies möglich ist. Alle Veranstaltungen, die in Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie für März oder April geplant waren, sind abgesagt, Mitarbeitende, denen es möglich ist, arbeiten im Homeoffice und per Verfügung gilt in allen Kindertagesstätten und Schulen ein Betretungsverbot.

Dabei arbeiten alle Mitarbeitenden aller Dienste und Einrichtungen kooperativ zusammen. Welche Auswirkungen die Pandemie auf die verschiedenen Bereiche hat und wie wir damit umgehen, können Sie hier im Detail nachlesen:

Übrigens: Sollten Sie den Verdacht haben, an Corona erkrankt zu sein, nehmen Sie bitte telefonischen Kontakt zu Ihrer Hausarztpraxis oder zum kassenärztlichen Bereitschaftsdienst auf. Sollten Sie in Kontakt zu einer Person gewesen sein, die nachweislich infiziert ist, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Gesundheitsamt.

Auf folgenden Homepages können Sie sich darüber hinausgehend informieren:

Rummelsberger Dienste für Menschen im Alter (klicken zum Öffnen)

In den Senioren- und Pflegeheimen der Rummelsberger Diakonie setzen wir alles daran, die uns anvertrauten Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts und des Freitstaats Bayern. Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat der Freistaat Bayern Angehörigen den Besuch von Alten- und Pflegeheimen ab Freitag, 20.03.2020 um 0:00 Uhr, für vorerst zwei Wochen komplett untersagt. Diese Maßnahme soll die Risikogruppe der Seniorinnen und Senioren vor den Auswirkungen des Coronavirus schützen und dem Gesundheitssystem die Möglichkeit verschaffen, sich auf die steigende Zahl an schwerkranken Menschen einzustellen.

Daher bitten wir Sie liebe Angehörigen, alle Besuche in unseren Senioren- und Altenpflegeeinrichtungen zu vermeiden.

Unterstützen Sie unsere Bemühungen, indem Sie Kontakte zu Ihren Angehörigen über die Sozialen Medien oder ganz klassisch über das Telefon pflegen. So können Sie die Zeit der Einschränkungen gut überbrücken und dennoch in Kontakt bleiben.

Aktuell gilt:

Bei dem ausgesprochenen Besuchsverbot handelt es sich um ein absolutes Verbot. Es gilt ab Freitagnacht, 0:00 Uhr, für vorerst zwei Wochen. Individuelle Ausnahmeregelungen sind nur noch im Palliativ- und Sterbefall möglich und müssen mit den Einrichtungs- oder Pflegedienstleitungen abgesprochen werden.

Im Weiteren gilt:

  • Ebenfalls ausgesetzt sind ab sofort Besuche von externen Therapeuten und Dienstleistern (z.B. Physiotherapeuten, Logopäden, Fußpflegern, Frisör etc.). Für „Notfälle und Ausnahmen“ bitte Rücksprache mit Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen
  • Die Tagespflege schließt, Notbetreuung wird für einige Ausnahmen angeboten
  • Menschen, die an Infektionszeichen (Husten, Schnupfen, Fieber, Gliederschmerzen) leiden, müssen auf Besuche verzichten
  • Der Besuch bei kognitiv eingeschränkten und in der Sterbephase befindlichen Bewohnern ist pro Tag auf einen, maximal einstündigen Aufenthalt beschränkt. Bei Zweifel wenden sie sich bitte an das Pflegepersonal

Weitere Informationen finden Sie:

Sowie unter:

Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung (klicken zum Öffnen)

In den Einrichtungen für Menschen mit einer Behinderung setzen wir alles daran, die uns anvertrauten Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen und Ansteckungsgefahren zu minimieren. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts und des Freistaats Bayern.

Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat der Freistaat Bayern Angehörigen den Besuch Einrichtungen der Behindertenhilfe ab Freitag, 20.03.2020 um 0:00 Uhr, für vorerst zwei Wochen komplett untersagt. Diese Maßnahme soll Risikogruppen vor den Auswirkungen des Virus schützen und dem Gesundheitssystem die Möglichkeit verschaffen, sich auf die steigende Zahl an schwerkranken Menschen einzustellen.

Daher bitten wir Sie liebe Angehörigen, Besuche in unseren Einrichtungen der Rummelsberger Behindertenhilfe zu vermeiden.

Unterstützen Sie unsere Bemühungen, indem Sie Kontakte zu Ihren Angehörigen über die Sozialen Medien oder ganz klassisch über das Telefon pflegen. So können Sie die Zeit der Einschränkungen gut überbrücken und dennoch in Kontakt bleiben.

Bei dem ausgesprochenen „Betretungsverbot“ handelt es sich um ein absolutes Besuchsverbot. Individuelle Ausnahmen sind nur im Notfall möglich und müssen mit den Einrichtungs- oder Bereichsleitungen abgesprochen werden.

Im Weiteren gilt:

  • Die Förderschulen, Heilpädagogischen Tagesstätten, Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie die Tagesförderstätten haben ein Betretungsverbot. Wo nötig bieten wir Betreuung und Assistenz gemäß den behördlichen Vorgaben an. Die Abstimmung erfolgt jeweils direkt durch die Verantwortlichen in den Einrichtungen.
  • Die Frühförder- und Beratungsstelle in Altdorf hat nach Weisung durch das Gesundheitsamt ihre Arbeit eingestellt, die anderen Frühförder- und Beratungsstellen sind gehalten die Arbeit auf das notwendige Maß zu reduzieren.
  • Freizeitaktivitäten, die mit Menschenansammlungen verbunden sind, werden abgesagt
  • Auffrischung der Schulungen unserer Mitarbeiter.
  • Erhöhung der Bestände an Lebensmitteln und medizinischen Artikeln.
  • Festlegung von Quarantäneplänen innerhalb und außerhalb unserer Einrichtungen.
  • Enge Abstimmung mit Gesundheitsämtern, niedergelassenen Ärzten sowie Behörden.

Sofern es zu einem Auftreten des Virus in unseren Einrichtungen kommt, werden wir Angehörige und Betreuer umgehend informieren.

Informationen in leichter Sprache finden Sie hier:

Weitere Informationen finden Sie:

Rummelsberger Dienste für junge Menschen (klicken zum Öffnen)

In den Einrichtungen der Rummelsberger Jugendhilfe setzen wir alles daran, die uns anvertrauten Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts und des Freitstaats Bayern. Die derzeitigen Maßnahmen dienen dazu, die Infektionswege zu unterbrechen.

Folgende Maßnahmen gelten aktuell:

  • Schließung des Berufsbildungswerks Rummelsberg bis zum 19. April 2020 durch das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Im Berufsbildungswerk Rummelsberg finden keine beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie keine Präsenzmaßnahmen der beruflichen Rehabilitation statt. Für alle Maßahmeteilnehmenden gilt ein Betretungsverbot der Aus- und Fortbildungsstätten bis zum 19. April 2020.

  • Schließung aller Kindertagesstätten, Heilpädagogischen Tagesstätten und anderer teilstationären Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie bis einschließlich 19. April 2020 auf Anordnung des Freistaat Bayerns. Kinder und Jugendliche dürfen vorerst bis einschließlich 19. April 2020 keine Kindertageseinrichtung oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten. Auch die Betreuung ist ausgeschlossen. Damit entfallen die regulären Betreuungsangebote. Für bestimmte Gruppen ist jedoch ein Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören Kinder und Jugendliche, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Für diese Kinder und Jugendlichen ist ein Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen.
  • In allen Interdisziplinären Frühförderstellen der Rummelsberger Diakonie findet bis einschließlich 19. April 2020 auf Anordnung des Freistaat Bayerns keine Therapie, Förderung und Beratung für Kinder und deren Familien statt, die einen unmittelbaren persönlichen Kontakt erfordert. Betreuungsangebote, die in einer auf die Situation angepassten Form (z. B. telefonisch, per E-Mail oder durch Nutzung digitaler Medien) möglich sind, können weiter erbracht werden.
  • Seit 14. März 2020 gilt eine Einschränkung der Besuchsrechte für stationäre Jugendhilfeeinrichtungen der Rummelsberger Diakonie. Um Übertragungswege zu minimieren, sollte auf nicht unbedingt notwendige Besuche verzichtet werden. Bitte setzen Sie sich vor einem möglichen Besuch mit der Einrichtung vor Ort in Verbindung. Das Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales empfiehlt, soweit keine Aspekte der Sicherung des Kindeswohls (z.B. Eltern-Kind-Kontakt) entgegenstehen, auch die Heimfahrten bis auf Weiteres auszusetzen. Bitte setzen Sie sich bei möglichen Fragen zu Heimfahrten mit der Einrichtung vor Ort in Verbindung.

Weitere Informationen:

  • Informationen zu Elternbeiträgen in der Kinderbetreuung finden Sie hier.

Sowie unter:

Berufliche Schulen und Studiengänge für soziale Berufe (klicken zum Öffnen)

In den Beruflichen Schulen findet auf Anordnung des Staatsministeriums bis zum 19.04. kein Unterricht statt. Die Schüler/-innen und Studierenden erhalten Informationen und Lerninhalte zum eigenständigen Bearbeiten von Ihren Dozenten/-innen auf schriftlichem Wege und über digitale Medien. Alle Lehrkräfte stehen die Schülerinnen und Schülern und Studierenden zur Beratung zur Verfügung. Die Praxiseinsätze werden im Rahmen der gesetzliche Möglichkeiten und unter Beachtung der aktuellen Regelungen des Infektionsschutzgesetztes mit den Praxiseinrichtungen abgestimmt.

Die Bewerbung für die Ausbildung im Schuljahr 2020/2021 ist selbstverständlich weiterhin möglich. Zum Schutz aller werden derzeit keine persönlichen Bewerbungsgespräche geführt, Kommunikation findet auf anderen Kanälen statt.

Die Beruflichen Schulen sind weiterhin unter den gewohnten Telefonnummern und per Mail erreichbar.


Aktuelles

.

Weitere Meldungen unter Aktuelles

Social Care

Unterstützung bei familiären Sorgen und Fragen. Fürsorge für Ihre Mitarbeitenden.

http://social-care.rummelsberger-diakonie.de

Philippusgemeinde

Rund um die Philippuskirche und die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rummelsberg.

http://www.zu-gast-in-rummelsberg.de/spirituelles-kirchengemeinde/

Besucherprogramm

Willkommen in Rummelsberg. Wir bieten Ihnen ein buntes Programm für Ihren Aufenthalt in Rummelsberg.

http://www.zu-gast-in-rummelsberg.de

Betriebe

Handwerk, Freizeitmöglichkeiten, Gastronomie oder Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten.

http://www.rummelsberger-betriebe.de