Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort

Abschied mit Premiere: Erstmals schließen 44 Absolventinnen und Absolventen die Ausbildung ab

Ein besonderes Schuljahr ist an der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg zu Ende gegangen

Weißenburg - Ein besonderes Schuljahr ist an der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg zu Ende gegangen. Besonders, da die Zahl der Absolventinnen und Absolventen dieses Jahr besonders hoch war: Insgesamt 44 Schülerinnen und Schüler legten erfolgreich ihre Prüfungen ab. Besonders aber auch deshalb, da sich unter besagten 44 auch 16 Teilnehmende der Fachweiterbildung Praxisanleitung in der Pflege befanden. Sie waren im vergangenen Schuljahr im ersten Durchlauf gestartet. Zwei Premieren also, die bei der Abschlussfeier am 27. Juli mit einer Andacht in der Burgkapelle sowie dem anschließenden Festakt mit Empfang im Festsaal der Wülzburg ausgiebig gefeiert wurden.

Landrat Gerhard Wägemann hob in seiner Rede die gesellschaftliche Bedeutung der Altenpflege bzw. die der Altenpflegeschulen hervor. Bedeutsam sei, so Wägemann, das Pflege gegenwärtig mehr politische Aufmerksamkeit erfahre und so wichtige Problembereiche wie der Fachkräftemangel oder eine angemessene Bezahlung professionell Pflegender angegangen werden könnten.  Eine Einschätzung, der sich der Weißenburger Oberbürgermeister Jürgen Schröppel sowie der stellvertretende Leiter der Weißenburger Agentur für Arbeit, Wolfang Langer, in ihren Reden anschlossen.

Alexander Reichelt, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenburg, verglich in seinem Grußwort Pflegende mit dem Bild des barmherzigen Samariters. Pflegekräfte arbeiten und erleben dankbare wie undankbare Situationen. Darin immer das gleiche Maß an Zuwendung zu geben, sei ein Kern professionellen pflegerischen Handelns. Als Leiterin der Berufsfachschule ergänzte Dorothea Eidam diesen Gedanken umden Begriff des „Pflegestolzes“: „Pflege ist eine Handwerkskunst, auf die jede Pflegende stolz sein kann.“ Damit verband sie den Wunsch für alle Absolventinnen und Absolventen, sich dessen in ihrer beruflichen Praxis immer wieder bewusst zu werden.

Die Feier klang bei einem anschließenden Buffet aus, das die Auszubildenden der Berufsfachschule unter fachkundiger Anleitung von Hauswirtschaftslehrerin Anne Rupp zubereitet hatten. Ein gelungenes Fest – so der wahrnehmbare Tenor der Gäste.

Von: Diakon Johannes Mahlmann

Erstmals haben 44 Absolventinnen und Absolventen ihre Aus- oder Weiterbildung an der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg abgeschlossen. Foto: Diakon Johannes Mahlmann