Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
29.06.2017

Blasmusik statt Schule

Sechs Musiker der Nürnberger Philharmoniker zu Gast im Sonderpädagogischen Förderzentrum Altdorf

Altdorf – Wer an Blasmusik denkt, verbindet das zunächst nicht mit einem jungen Publikum und moderner Musik. Dass Blasmusik anders sein kann, das beweist die Gruppe „Philharmenka“, die sechs Musiker der Nürnberger Philharmoniker 2010 gegründet haben. Seitdem treten sie unter dem Motto „Blasmusik   klassisch, modern, traditionell und ausgefallen!“ nicht nur in Festzelten und beim „Woodstock der Blasmusik“ auf, sondern spielen ebenfalls bei kleineren Veranstaltungen in der Region.

So besuchte „Philharmenka“ kürzlich das Sonderpädagogische Förderzentrum in Altdorf. Einen ganzen Vormittag lang musizierten die Profis gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe. In drei aufeinanderfolgenden Workshops hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Schlagzeug, Trompete, Posaune und Tuba auszuprobieren und Tipps von echten Berufsmusikern zu erhalten. Im Anschluss wurden die fleißigen Musikschüler mit einem Konzert der „Philharmenka“ belohnt.

„Das schmissige Konzert hat die Schülerinnen und Schüler begeistert“, erzählte Schulleiterin Katja Schweiger nach dem Auftritt. Sie tanzten eifrig sangen lautstark mit bei Klassikern wie „Atemlos“ von Helene Fischer und dem „Fliegerlied“ von Tim Toupet. Der Besuch der Musiker war mit Sicherheit ein Höhepunkt in diesem Jahr, so dass dieser Vormittag noch lange im Gedächtnis der Altdorfer Schülerinnen und Schüler bleiben wird.

„Ein herzliches Dankeschön gilt Ulrike Fischer, die die Idee für das Projekt hatte und sich um den Ablauf gekümmert hat“, so Schulleiterin Schweiger. Ebenfalls ein großer Dank an die beiden Stifterinnen der Stiftung „Lebenskraft und Energie“, die das Projekt finanziell unterstützt haben.

Von: Sandra Gerhard

DSC_0006.JPGDSC_0978.JPGDSC_0992.JPG
Mit Blasmusik junge Menschen zu begeistern – das schaffte die Musikgruppe „Philharmenka“ am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Altdorf. Foto: Rummelsberger Diakonie