Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
25.09.2019

Erste Schritte in neuen Schuhen

55 neue Schülerinnen und Schüler beginnen dieses Jahr eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg

Wie fühlen wir uns in neuen Schuhen? Schön? Stolz? Etwas unsicher? Vielleicht drückt der Schuh noch irgendwo? 55 neue Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg erleben diese Gefühle beim Start in ihre Ausbildung. Zwölf steigen bereits aufgrund verschiedener Vorqualifikationen in das zweite oder dritte Ausbildungsjahr der dreijährigen Fachausbildung ein und verkürzen damit ihren Ausbildungsweg. Sie werden Altenpflegefachkraft oder absolvieren eine einjährige Ausbildung als Pflegefachhelferin und Pflegefachhelfer.

Zum Beispiel Alexander Eder, der nach seiner Mittleren Reife zunächst eine Ausbildung als Informatiker begann und nun auf den Beruf der Altenpflegefachkraft umsteigt. Der 18-jährige beschreibt die tolle Atmosphäre in seinem Ausbildungsbetrieb und freut sich über die Dankbarkeit der Menschen, die ihm von den alten Menschen täglich entgegengebracht wird. „Die Möglichkeit, den Alltag der Menschen zu erleichtern und zu verbessern ist für mich das Wichtigste an diesem Beruf“, sagt der motivierte junge Mann.

Einen ähnlichen Blick auf den Pflegeberuf hat Petra Dostalova, die in diesem Jahr die Ausbildung zur Pflegehilfskraft begonnen hat. „Ich arbeite gerne in der Pflege, um den Menschen eine schwere Zeit etwas leichter zu machen“, berichtet sie. Vor Ihrer Ausbildung hat sie viele Jahre im Gastronomie und Hotelgewerbe gearbeitet, unter anderem als Geschäftsführerin eines Hotels am Bodensee. Der Wechsel in die Pflege fiele ihr leicht, da sie dort ein hohes Maß an Wertschätzung erfahre, erzählt die 33-Jährige weiter. 

Madeleine Schiller, die auch die dreijährige Fachausbildung beginnt, freut sich auf das Lernen in Theorie und Praxis. „Mir gefällt es, dass ich in diesem Beruf auch mal kreativ sein darf“, sagt die 35-Jährige gelernte Einzelhandelskauffrau. Das ist erforderlich, um den komplexen Bedürfnislagen pflegebedürftiger Menschen umfassend gerecht zu werden. „Man muss diesen Beruf eben mit Herz und Verstand ausüben“, fasst sie zusammen.

Beim Gehen in neuen Schuhen scheinen bei diesen drei Lernenden die positiven Effekte zu überwiegen. Wir wünschen Ihnen und allen anderen Schülerinnen und Schülern unserer Schulen einen guten Start und hoffen, dass die Schuhe nach Abschluss ihrer Ausbildung passgenau durchs Arbeitsleben tragen.

Von: Diakon Johannes Mahlmann

Schulstart_Wülzburg_Foto_Mahlmann_presse_01.jpg
Drei von 55 neuen Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Weißenburg: v.l. Petra Dostalova, Madeleine Schiller und Alexander Eder unter dem Tor der Wülzburg. (Foto Mahlmann)