Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
19.02.2020

Seifenkistenrennen 2020

Die Kisten rollen wieder: Auch 2020 organisiert die Ausbildungsgemeinschaft der Diakoninnen und Diakone in Rummelsberg ein Seifenkistenrennen.

Am 20. Juni werden die kunstvoll verzierten, selbst gebauten Rennwägen die Straßen von Rummelsberg zum Glühen bringen. Wie immer eifern sie in puncto Schnelligkeit und in der Kategorie Schönheit um die Wette. Traditionell verläuft die Strecke vom kleinen Brüderhaus über die von vielen so genannte “Tischerkurve” bis vor das Haus der Diakoninnengemeinschaft. 

Hierbei sorgen die jungen Frauen und Männer der Ausbildungsgemeinschaft wie jedes Jahr für Sicherheit auf der Strecke und drum herum, für das leibliche Wohl, Spaß und vielseitige Unterhaltung. 

Damit alles reibungslos abläuft, stecken sie schon jetzt in den Planungen und Vorbereitungen. Denn bald heißt es wieder: "Anschnallen, Helm auf und Hände ans Lenkrad!"

Man kann sich ab sofort anmelden mit seiner Seifenkiste unter prarbeit.seifenkistenrennen(at)gmail.com per Mail. Interessierte finden mehr Informationen unter www.seifenkistenrennen-rummelsberg.de im Internet. Auch die Voraussetzungen für die Teilnahme findet man dort.

Eine herzliche Einladung zum 14. Seifenkistenrennen am 20. Juni in Rummelsberg!

Von: Yvonne Meier und Katja Geiger

Seiki2019_Abfahrt_Foto_Mühlendyck_presse_01.jpgSeiki2019_Fans_Foto_Mühlendyck_presse_01.jpgSeiki2019_schönsteKiste_Foto_Mühlendyck_presse_01.jpgSeiki2019_Wanderpokal_Foto_Mühlendyck_presse_01.jpgSeiki2019_Zieleinfahrt_Foto_Mühlendyck_presse_01.jpgPM_Seiki_Vorankündigung.pdf
Das „Seiki“ ist schon viele Jahre Tradition in Rummelsberg.(Foto: Mühlendyck) Die Fans feuern „ihre“ Kiste voller Elan an. (Foto: Mühlendyck) Auch die schönste Kiste bekommt einen Preis verliehen. (Foto: Mühlendyck) Dieser Wanderpokal darf ein Jahr lang bei der Siegermannschaft stehen. (Foto: Mühlendyck) Besonders bei der Zieleinfahrt müssen die jungen Männer der Ausbildungsgemeinschaft gut aufpassen, dass keine Unfälle passieren (Foto: Mühlendyck)