Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
27.04.2017

Spendengelder gut angelegt

Manfred Roth Stiftung unterstützt Rummelsberger Pädagogen

Rummelsberg – Im Sinne von Manfred Roth setzt die nach ihm benannte Stiftung ihre Arbeit konsequent fort. Dr. Wilhelm Polster, Vorstand der Stiftung überbrachte nun eine Spende in Höhe von 5.000 Euro für das PTI im Rummelsberger Jugendhilfezentrum. Dort werden Jugendliche intensiv betreut, weil sie beispielsweise in der Schule oder ihren Familien so große Schwierigkeiten haben, dass ein Schulabschluss ohne Unterstützung durch die Einrichtung nicht möglich scheint. Polster, der den Scheck an Vorstandsvorsitzenden Dr. Günter Breitenbach, PTI-Chef Reinhard März und Regionalleiter Nürnberger Land Thomas Bärthlein überbrachte, nutzte die Gelegenheit und machte sich selbst ein Bild über das PTI. Er sagte: „Gut, dass es solche segensreiche Einrichtungen wie diese für benachteiligte Kinder und Jugendliche gibt.“

Für die Rummelsberger Diakonie bedankte sich Dr. Breitenbach und würdigte das Engagement der Manfred Roth Stiftung, die schon einige Male sozial-diakonische Aufgaben unterstützt hat. Im PTI wird die aktuelle Spende sowohl für die laufenden Baumaßnahmen als auch für psychologisch-pädagogische Begleitung verwendet. Einige der Jugendlichen haben Gewalterfahrungen gemacht und brauchen Zeit und Zuwendung, um wieder Vertrauen zu Erwachsenen aufbauen zu können. Dies erfordert eine aufwendige und intensive professionelle Betreuung.

Finanzielles Engagement dort wo es hilft und für gemeinnützige Zwecke gebraucht wird – für die Manfred Roth Stiftung ist es selbstverständlich, genau hier einzustehen.  

Von: Georg Borngässer

DSC_0010klein.jpg20170426_Roth-Stiftung_PTI-Spende.docx20170426_PMRoth-Stiftung_PTI-Spende.pdf20170426_PMRoth-Stiftung_PTI-Spende_01.pdf
Vor dem Eingang des Jugendhilfezentrums: (v.l.n.r.) Dr. Günter Breitenbach, Vorstandsvorsitzender Rummelsberger Diakonie; Dr. Wilhelm Polster, Vorstand Manfred Roth Stiftung; Reinhard März, Leiter PTI und Thomas Bärthlein, Regionalleiter Jugendhilfe Nürnberger Land. Foto: Kippenberg