Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
07.06.2017

Stopp!

Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte in Neumarkt übten, sich selbst zu verteidigen und selbstsicherer zu werden.

Neumarkt – „Halt – Stopp“, rufen die Mädchen und Jungen. Mit einer abweisenden Handbewegung signalisieren sie dem fiktiven Gegner: Bis hierher und nicht weiter. Selbstbewusst stehen die sieben Kinder, die die Heilpädagogische Tagesstätte der Rummelsberger Diakonie in Neumarkt besuchen, im Trainingsraum. Ein Wochenende lang besuchten die 7- bis 12-Jährigen einen Selbstsicherheits- und Selbstverteidigungskurs im KIDO-Zentrum Oberasbach. Dabei übten sie nicht nur sich selbst zu verteidigen, sondern auch selbstsicherer zu werden.

„Die Kinder sollen sich selber schützen können, wenn sie beispielsweise auf dem Schulweg oder dem Pausenhof in eine Auseinandersetzung geraten“, erklärt Birgit Meier, Heilpädagogin im Fachdienst der Heilpädagogischen Tagesstätte. Und genau das übten die Kinder im Kurs. Die Trainer Anke und Jürgen Berg vom KIDO-Zentrum brachten den Mädchen und Jungen verschiedene Techniken bei, sich zu befreien, wenn sie festgehalten werden. Zudem lernten die Schüler, wie sie sich gegen Würgen und Ohrfeigen schützen können.

Bei unterschiedlichen Kampfspielen übten die Kinder, das geschickte Ausweichen und Ducken. Auch der richtige Einsatz von Körpersprache und Stimme war ein Thema. Zum Abschluss lernten die Kinder noch einige Entspannungsübungen, die helfen, zur Ruhe zu kommen.

Von: Aiga-Maria Junker

Die Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte Neumarkt waren nach ihrem Selbstsicherheits- und Selbstverteidigungstraining erschöpft, aber auch stolz. Sie haben gelernt, wie sie sich in einem Konflikt selber schützen können.