Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
22.03.2019

Von der Militärpolizei zum Heilerziehungspfleger

Markus Rebmann hat sich mit 42 Jahren neu orientiert – jetzt arbeitet er am Auhof in Hilpoltstein

Hilpoltstein – Vom Ausbildungsleiter bei der Militärpolizei der US Air Force zum Heilerziehungspfleger bei der Rummelsberger Diakonie am Auhof in Hilpoltstein – diesen Schritt ist Markus Rebmann gegangen. Seit fünf Jahren arbeitet der 47-Jährige im Kinder- und Jugendbereich am Auhof. „Meine Ex-Frau hat am Auhof gearbeitet und viel von ihrer Arbeit und ihren Erlebnissen erzählt“, sagt Markus Rebmann. „Das wollte ich auch.“ Menschlichkeit, ein wertschätzender Umgang miteinander und ein faszinierendes Arbeitsgebiet – das hat der 47-Jährige nach eigener Ansicht bekommen.

Die Rummelsberger Diakonie ist immer auf der Suche nach Fach- und Hilfskräften und unterstützt auch Quereinsteiger bei ihrem Einstieg. Markus Rebmann begann als Hilfskraft in Teilzeit. Nebenbei machte er die Ausbildung zum Heilerziehungspflegehelfer und anschließend zum Heilerziehungspfleger. „Meine Lebenssituation wurde berücksichtigt und man ist mir entgegengekommen“, sagt Rebmann. So konnte er zum Beispiel in eine Schülerwohnung ziehen, bei der die Miete weit unter den durchschnittlichen Kosten einer Wohnung in Hilpoltstein liegt. Die Rummelsberger Diakonie hilft Mitarbeitenden außerdem bei der Suche und Beantragung von Fördermitteln.

Und auch jetzt profitiert Markus Rebmann vom umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangebot der Rummelsberger Diakonie. „Wir wollen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterqualifizieren“, sagt Andreas Ammon, Regionalleiter Hilpoltstein/Roth. „Wir unterstützen Hilfskräfte bei der Weiterbildung zur Fachkraft und bieten zudem über unsere Diakonische Akademie ein breites Fortbildungsprogramm an“, so Ammon.

Markus Rebmann besuchte von März bis November 2018 mit drei Kolleginnen eine Weiterbildung zum Deeskalationstrainer. „Das Leitungsteam am Auhof wollte in diesem Bereich etwas tun, um dem Aggressionspotenzial am Auhof entgegenzuwirken“, so Rebmann. Seine zuständige Wohnbereichsleiterin kam deshalb auf ihn zu. Rebmann hatte durch seinen Job bei der Militärpolizei schon Erfahrung in diesem Bereich und war es gewohnt, auch bei Anspannung und Stress ruhig zu bleiben.

Markus Rebmann ist nun einer von vier Deeskalationstrainern am Auhof. Sein Wissen aus der Weiterbildung gibt er an seine Kolleginnen und Kollegen weiter. In diesem Jahr sind in der Region Hilpoltstein/Roth zwei Basisschulungen geplant. „Wir vermitteln Techniken, Wissen und eine entsprechende Haltung“, sagt Rebmann.

Der Deeskalationstrainer schätzt die Weiterbildungsmöglichkeiten bei der Rummelsberger Diakonie, und vor allem auch, dass seine Leistungen gesehen und gewürdigt werden. „Ich durfte erleben, dass mein Engagement bis hin zur Regionalleitung und dem fachlichen Leiter der Behindertenhilfe anerkannt wurde“, sagt Rebmann.

Trotz finanzieller Einbußen: Markus Rebmann hat den Wechsel vom Ausbildungsleiter bei der Militärpolizei zum Heilerziehungspfleger am Auhof nie bereut.

Im Herbst startet der nächste Ausbildungsjahrgang zum Heilerziehungspfleger (m/w/d) und Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d) am Auhof. Interessierte können sich an Matthias Grundmann, Telefon 09174 99-212, oder E-Mail an grundmann.matthias@rummelsberger.net wenden.

Von: Claudia Kestler

Markus_Rebmann_1_Foto_Simon_Malik_Presse.jpgMarkus_Rebmann_2_Foto_Simon_Malik_Presse.jpgMarkus_Rebmann_Ruhepol_Foto_Simon_Malik_Presse.jpgPM_Markus_Rebmann_Auhof.pdf
Als Quereinsteiger hat Markus Rebmann vor fünf Jahren am Auhof in Hilpoltstein begonnen. Nun hat er eine Weiterbildung zum Deeskalationstrainer absolviert. Foto: Simon Malik