Keyvisual

Mit einem Testament helfen

„Das im Leben erworbene in helfende Hände weitergeben“

Liebe Leserin, lieber Leser,


sie interessieren sich für das Thema Testamentsgestaltung und haben den Wunsch, sich zu informieren. Um rechtzeitig zu regeln, was Ihnen am Herzen liegt.

Wir möchten Ihnen, soweit möglich, Antworten auf Ihre Fragen geben. Damit Sie die richtige Entscheidung treffen können. Eine, die Ihren Anliegen gerecht wird. Und die Ihren Vorstellungen entspricht.

Soviel vorab. Wir können nicht alle Fragen rund um das Thema beantworten. Aber wir möchten Ihnen Mut machen, sich mit den Fragen auseinanderzusetzen. Denn, was soll aus dem werden, was erworben und gespart wurde? Was geschieht mit dem, was ich erarbeitet habe und wozu nicht selten der Grundstein von den eigenen Eltern gelegt wurde? Fragen, die den einzelnen umtreiben und für die er Regelungen treffen möchte. Vielleicht auch aus Dankbarkeit für ein erfülltes Leben?

Aus diesen Überlegungen heraus entscheiden sich Menschen in ihrem Testament, auch an die zu denken, die benachteiligt im Leben sind. Kinder und Jugendliche, behinderte und alte Menschen und solche, die sich in Not befinden und auf Hilfe angewiesen sind.

In den Häusern der Rummelsberger Diakonie gibt es zahlreiche Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung und Senioren  die Hilfe brauchen und kompetente Mitarbeitende, die sich liebevoll um die von uns betreuten Menschen jeden Alters kümmern. Es ist ein gute Entscheidung, das was ich im Leben erarbeitet habe an helfende Hände und einen verlässlichen Partner weiterzugeben. Das gibt dem Leben Sinn, ist gelebte Nächstenliebe, hilft nachhaltig und gibt denjenigen Mut, die Hilfe brauchen.

Alles will wohl abgewogen und bedacht sein um sich für die Abfassung des eigenen Testaments zu entscheiden. Dafür ist Information und Beratung notwendig. Mit unserem Ratgeber „Richtig entscheiden. Aber wie?“ möchten wir Ihnen Informationen an die Hand geben, die es Ihnen ermöglichen, in Ruhe und Sorgfalt zu überlegen, was richtig ist.

Wir wissen aber auch, dass oft über den sachlichen Rat hinaus das persönliche Gespräch helfend sein kann. In diesem Falle steht Ihnen Diakon Mathias Kippenberg jederzeit gern zur Verfügung.

Gott behüte Sie!

Ihr 

Pfarrer Dr. Günter Breitenbach
Vorstandsvorsitzender der Rummelsberger Diakonie e.V.
Rektor der Rummelsberger Diakone und Diakoninnen

 

 

 

 

 

-Schriftgröße+
Sie sind hier: www.rummelsberger-diakonie.de > Spenden & Helfen > Besondere Hilfen > Mit Testamenten helfen > Mit einem Testament helfen
Druckversion/NurText-VersionDruckversion