Menschen an Ihrer Seite.

Die Rummelsberger

Infos zum Standort
03.06.2019

Spitzenreiter waren die Grünen

Die Schülerinnen und Schüler der Dr. Kurt-Blaser-Schule votierten bei der Junior-Europa-Wahl für mehr Klima- und Umweltschutz

Bayreuth – Der Schutz der Umwelt lag ihnen am Herzen: 26 Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe der Dr. Kurt-Blaser-Schule in Bayreuth nahmen Ende Mai an der bundesweit ausgeschriebenen Juniorwahl zur Europawahl teil. Unumstrittener Sieger wurden die Grünen. 31 Prozent der Schülerinnen und Schüler der Dr. Kurt-Blaser-Schule im Alter zwischen 16 und 20 Jahren wählten die Partei, die sich besonders für den Umwelt- und Klimaschutz stark macht.

Die Dr. Kurt-Blaser-Schule ist Teil des Heilpädagogischen Zentrums, das zur Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth gGmbH (HbK) gehört. Dort werden 190 Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich geistige Entwicklung unterrichtet. Auf den zweiten Platz wählten die jungen Menschen die SPD (19 Prozent), gefolgt von den Christsozialen (15 Prozent). Damit schnitten die Grünen bei den Schülern besser ab als in Deutschland allgemein. Rund 21 Prozent holten sich die Grünen bundesweit bei der Europawahl am 26. Mai.

Die Juniorwahl ist ein Projekt zur politischen Bildung in Schulen. Als Vorbereitung lernten die Schülerinnen und Schüler im Sozialkundeunterricht das Wahlsystem kennen, beschäftigten sich intensiv mit der Bedeutung der Europäischen Union und setzten sich mit Parteiprogrammen auseinander. „Die Wahl lief wie eine richtige Wahl ab, mit Wahlkabinen, Wahlvorstand und Wahlhelfern“, berichtete Gabriele Bauer, Koordinatorin der Berufsschulstufe. Die Dr. Kurt-Blaser-Schule nimmt schon zum dritten Mal an Juniorwahlen teil. Sie werden zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen angeboten. Ziel ist es, das politische Interesse der Schülerinnen und Schüler zu wecken. „Mit dem 18. Geburtstag können unsere Schülerinnen und Schüler an den richtigen Wahlen teilnehmen und somit die Geschicke des Landes aktiv mitbestimmen“, betonte Bauer.

Von: Heike Reinhold

30 Prozent für die Grünen: Ein deutliches Zeichen für mehr Umweltschutz setzten die Schülerinnen und Schüler der Dr. Kurt-Blaser-Schule bei der Juniorwahl zur Europawahl Ende Mai. Fotos: Gabriele Bauer / HbK